Politik


SORRY...Leute...aber meine SPASS-Homepage auf der einen Seite...

(m)ein Tabubruch auf der Anderen...meine Homepage

enthält eine plötzlich eine neue Seite >>> Politik...das ist 

ABER...in diesem Irrenhaus Deutschland kommt niemand mehr

um POLITIK herum...das sollte jedem welcher in diesem Land lebt

mehrfach täglich klar werden!!!

Ich fange mit diesen Beispielen mal an...

ACHTUNG: Am 14.Jan.16 wurde ich darauf aufmerksam gemacht,

dass Mariannes Neujahrsbrief 

 beim aufrufen wollen nicht mehr verfügbar ist!!

ZENSUR ist in Deutschland Gesetzeswidrig!!!

 

Ich habe den Brief kopiert...und den Inhalt abgesichert!!!

 

https://marianneforliberty.wordpress.com/

NEUJAHRSBRIEF AN DIE BUNDESKANZLERIN – VON FRAU ZU FRAU

Es ist Sonntag, der 10. Januar 2016. Ich lebe seit über zehn Jahren in Berlin und habe heute überlegt zu Ihnen ins Kanzleramt zu kommen. Da ich vor einigen Wochen dort war, weiß ich, dass Sie hinter einem hohen Zaun mit spitzen Zacken Ihre Arbeit tun. Das fiel mir auf, weil Sie vor einiger Zeit sagten, dass Zäune  – in dem Fall an der deutschen Grenze – niemand abhalten könnten. Wir könnten unsere Grenze nicht durch Zäune schützen.

Dieser Brief ist selbstverständlich nicht an Sie persönlich gerichtet, sondern an Sie als Bundeskanzlerin von Deutschland. Er richtet sich dennoch an Sie als Frau. Deshalb stellen Sie sich bitte nun vor, ich stehe vor dem Kanzleramt, vor dem Zaun, auf dem Platz der Republik und schreie Sie an. Ich bin sehr aufgebracht und ziehe meine Strumpfhose und meinen Slip aus und werfe ihn über den Zaun.

Verstehen Sie diese Geste? Verstehen Sie meine Empörung? Verstehen Sie überhaupt, was Sie angerichtet haben?

Hunderte von Frauen wurden von hunderten, insgesamt wohl tausenden Afrikanern und Arabern, auch Pakistanis angegrapscht, erniedrigt, sexuell mißhandelt und sogar in Anwesenheit von Polizisten, mitten in Deutschland im öffentlichen Raum vergewaltigt, und das an einem Feiertag, in einer Silvesternacht.


Sie haben unser aller Sicherheit auf dem Gewissen. Ich mache Sie persönlich dafür verantwortlich, dass alle Frauen auf den Straßen Deutschlands nicht mehr sicher sind. Der Polizeipräsident von Köln wurde in den Ruhestand verabschiedet, d.h. er wird für das Versagen aller, die diese Zustände herbeigeführt haben, mit Frührente auf Steuerkosten belohnt. Die Polizei war überfordert und hilflos, und hat versucht die Vorfälle zu verheimlichen. Doch stündlich, minütlich kommt die Wahrheit ans Licht. Und Sie kommen erst Tage später vor die Presse und sagen, das dürfe nicht sein, dass die Kriminalität von Ausländern vertuscht wird.

Ihre Aussage empfinde ich als scheinheilig und verlogen, weil gleichzeitig – und das seit Monaten – überall in Deutschland anständige Polizisten, Beamte, Politiker und Journalisten durchsickern lassen, dass sie von ganz oben angewiesen werden, zu schweigen, zu vertuschen, um Flüchtlinge nicht in negative Schlagzeilen zu bringen , weil das “den Rechten” in die Hände spielen würde. Die Gefahr, dass rechte Parteien, nämlich die AfD, Wählerstimmen bekommen könnten, schreckt Sie mehr, als das Frauen auf öffentlichen Plätzen sexueller Gewalt ausgesetzt sind, und anwesende Polizei das nicht verhindern kann? Frau Merkel,  wir beide haben entschieden unterschiedliche Prioritäten.

Sie sind die Landeschefin. Ich glaube nicht daran, dass Sie diese Anweisungen zur politisch korrekten Vertuschung nicht kennen. Ich weiß, Sie sind sehr intelligent. Obendrein bündeln Sie alle Informationen. Ich glaube keine Sekunde daran, dass Sie über das volle Ausmaß der Sicherheitsrisiken, die mit dieser Völkerwanderung von Männern aus Afrika, dem Balkan und dem arabischen Raum, aber auch aus Pakistan und Afghanistan nicht im Bilde sind.

Im Zeitalter des Internets ist Vertuschung nicht mehr möglich. Jeder hat ein Smartphone, eine Kamera, einen Blog oder mindestens einen Social Media Account. Seit Monaten und Jahren ist das Internet die zuverlässigste und schnellste Nachrichtenquelle überhaupt. Nicht auszudenken, wo wir wären, wenn es nur die staatlichen Medien gäbe. Wir können die Nachrichten aus den Ländern entlang der gesamten Transitroute verfolgen. Aus Griechenland, Italien, Portugal und Frankreich sah ich bürgerkriegsartige Szenen. Die “Flüchtlinge” kämpfen gegen einander, gegen Einheimische, plündern und zerstören  – während Sie, Frau Merkel, fortwährend an unsere Willkommenskultur appellieren und sich weigern, die Grenzen zu schließen. Das ist doch Landesverrat.

Wir sind wütend, wenn wir sehen, was in diesem Land passiert. Alle, mit denen ich spreche, sind fassungslos und überlegen, was man tun kann, um zu verhindern, dass unsere derzeitige politische Führung Deutschland nicht weiter zerstört. Wir sind wütend, weil die Presse nicht informiert, sondern Propaganda betreibt. Wir sind wütend, weil Ausländerkriminalität, insbesondere Kriminalität von muslimischen Männern und Banden, vertuscht und klein geredet wird. Alles hat den Anschein, der Sturz des Landes in Chaos und Krieg sei politisch gewollt.

Seit Sie im September 2015 die Grenzen geöffnet haben, und eine Million Menschen, mehrheitlich muslimische junge Männer, ins Land geschleust wurden, ist das, was an Silvester mit hunderten Frauen passiert ist, schon längst allerorts Realität, der tägliche Einzelfall. Diese Männer haben das, was sie an Silvester in der Masse taten, nicht zum ersten Mal getan. Sie tun es andauernd. Hier und in allen europäischen Ländern, in die man sie einließ. In Ungarn, Polen und Tschechien gab es Silvester keine solchen Vorfälle. Und die EU erdreistet sich, diese Länder zwingen zu wollen, sich diese Höllen ins Land zu holen.

Die Wut aller, die das vorausgesehen haben, ist riesig. Unsere Wut ist riesig, und sie entspringt nicht, wie Sie denken, dem “Hass in unseren Herzen”. Sie entspringt unserem Mitgefühl für die Opfer. Sie sagen, Sie würden aus Mitgefühl für die Opfer aus Kriegsgebieten handeln. Frau Merkel, Sie sind nicht in erster Linie die Kanzlerin der Syrer, sondern der Deutschen. Und wenn Ihr Herz nicht in erster Linie für deutsche Bürger und damit auch für die hier lebenden Frauen schlägt, dann ist das nicht Ihr Land. Und wenn Ihr Verstand nicht in erster Linie zum Wohl der Deutschen arbeitet, dann ist das nicht Ihr Land. Sie haben unsere Sicherheit längst verspielt, und jetzt verspielen Sie die Zukunft unserer Kinder.

Ich unterstelle, dass Sie ebenfalls hätten voraussehen müssen, in welche Gefahr Sie uns bringen. Ich erwarte, dass Sie zuoberst grundlegende deutsche Interessen vertreten, und dazu gehört die Sicherheit deutscher Bürger. Wenn Sie stattdessen Beamte anweisen, illegale Grenzübertritte nicht zu verfolgen, alle Migranten ohne Ansehen pauschal als Schutzsuchende zu betrachten und nicht kontrollieren zu lassen, Rechtsbrüche lasch oder gar nicht zu ahnden, und somit den illegalen Grenzübertritt per Amtsdekret legalisieren, gefährden Sie das deutsche Volk. Ist Ihnen das spätestens jetzt klar geworden? Und wenn ja, warum sind die Grenzen noch immer geöffnet? In den letzen zehn Tagen sind weitere 20 000 Menschen unkontrolliert und ungehindert über die Grenze nach Deutschland gekommen.

Im Bericht des Bundesamtes für Migration vom ersten Halbjahr 2015 stand deutlich, dass nur 21% derjenigen, die in Deutschland registriert wurden, Syrer sind. Der Rest sind Afrikaner, Araber, Pakistanis, Afghanen und Albaner – vor allem sind es mehrheitlich Männer, im wehrfähigen Alter. Auch hierbei entlarvte die Internetgemeinschaft die Pressebilder von Frauen und Kindern als Manipulation. Was für eine Schmierentheater! Angesichts aller verfügbaren Informationen, auszuschließen, dass diese Masse junger Männer gelenkt ist, um Deutschland zu destabilisieren, ist fahrlässig und naiv. Der sprunghafte Anstieg der Zahl von Asylsuchenden in 2014 und 2015, ist ein Hinweis auf organisierte Schlepperkriminalität im industriellen Ausmaß – und nicht auf größere Not in Afrika. Der Krieg in Syrien spielt bei diesen Zahlen ganz klar eine untergeordnete Rolle. Das unkontrollierte Durchwinken aller, ungeachtet ihrer Motivation, in Zeiten von Terror und Kriminalität, und ohne jede Sicherheitsvorkehrungen für die deutschen Bürger, ist absolut unfassbar.

___

Ich habe mir grob die Stationen Ihres Lebens angeschaut. Sie sind eine evangelische Pfarrerstochter, aufgewachsen in der DDR. Sie haben Ihre Pubertät in dem Land genossen, das die Freikörperkultur erfunden hat. Sie haben Ihre Zeit als junge Frau an der Universität verbracht, und sind dann geradewegs in der politischen Bürgerbewegung gelandet. Als Kanzlerin haben Sie Qualitäten gezeigt. Ruhig, undramatisch, klug, rational und wo nötig warmherzig, haben Sie die ersten Jahre Ihrer Kanzlerschaft dem deutschen Volk keine Schande gemacht. Zu Zeiten, als der französische Premier, sich auf dem Sitz einer Vespa auf dem Weg zu seiner Geliebten, zum Affen machte, haben Sie Deutschland mit Würde vertreten.

Ich habe Sie aufgrund des verdienten Vertrauens und Ihrer Äußerungen zur Einwanderung, die 2007 noch diametral zu dem standen, was Sie diesem Land heute antun, gewählt. Heute weiß ich, dass es falsch war, eine evangelische Pfarrerstochter ohne echte Lebenserfahrung an die Spitze Deutschlands zu wählen. Eine Frau, die das nicht vorhersehen konnte, was diese Hundertschaften von Männern hilflosen Frauen antun, und außerdem nicht vorhersieht, was diese Männer uns außerdem noch antun werden, ist vollkommen welt- und lebensfremd. Belgien, Paris, Marseille, Malmö und Berlin sind inzwischen nur einige von vielen Hochburgen krimineller Muslime. Nichts wird diese Entwicklung in Deutschland jetzt noch verhindern. 

Mein Leben als Frau war diesbezüglich bisher lehrreicher als ihres. Ich habe christliche Vorfahren aus dem ehemaligen Osmanischen Reich. Meine Eltern kamen als Gastarbeiter nach Deutschland. Ich bin mit Kindern anderer Gastarbeiter aller Nationalitäten aufgewachsen. Ich verstehe die Mentalität, spreche mehrere Sprachen, und habe keine Illusionen darüber, was Menschen aus patriarchalen, weniger zivilisierten und muslimischen Erdteilen über Deutschland und Deutsche denken und sagen. “Alle deutschen Frauen sind Huren.”. Haben Sie, Frau Merkel, diesen Satz jemals jemanden im echten Leben sagen hören?

Die sexuelle Gewalt von muslimischen Dritte-Welt-Männern gegenüber europäischen Mädchen und Frauen ist schlimm, aber keine Überraschung. Und ich werde jetzt nicht relativieren, dass es auch normale Menschen unter Muslimen gibt, denn für diese Taten entscheidend sind kulturelle und religiöse Normen und Sichtweisen. Überlegenheitsgefühle gegenüber Frauen bis hin zur Frauenverachtung sind die Norm. Respekt gegenüber Frauen,und ganz speziell Respekt gegenüber nicht-muslimischen Frauen, ist die Ausnahme und nicht die Regel.

Wenn Sie denken, dass muslimische Männer sich grundsätzlich gegenüber westlichen Frauen so verhalten, wie Erdogan oder der saudische König Ihnen gegenüber, dann liegen Sie weit daneben. Der Volkszorn kocht. Denn alles, was jetzt geschieht, haben die protestierenden Menschen, Menschen mit Lebenserfahrung, vorhergesehen. Die Polizei hat es vorhergesehen. Und Sie hätten es vorhersehen können, denn Sie haben Zugang zu allen Berichten. Stattdessen haben Sie versucht, die Katastrophe zu vertuschen.

Ich bin keine Christin mehr. Und es ist nicht Ihre Aufgabe, mich in die Kirche zu schicken, wenn ich den Islam kritisiere. Sicher ist, Sie haben überhaupt keine lebendige Ahnung davon, wie es sich anfühlt von Männern umgeben zu sein, die Frauen als sexuelles Freiwild ansehen. Ganz archaisch ist dies auch ein Mittel, um die Männer dieser Frauen zu demütigen und die Grenzen der Macht und des Möglichen zu testen. Alle heutigen Gesellschaften sind patriarchal – und die Gleichberechtigung ist überall ein Kampf. Es gibt in allen Gesellschaften, auch in christlichen, Gewalt gegen Frauen. Doch, und dies schreie ich zu Ihnen über den Platz der Republik: Moslems sind mit 1,5 Milliarden Menschen auf der Welt im 21. Jahrhundert die größte benennbare Gruppe, der Islam ist das größte isolierte Glaubenssystem auf dieser Erde, in dem Gewalt gegen Frauen, die untergeordnete Stellung der Frau und die Kontrolle über die Sexualität der Frau vom System legitimiert und zementiert ist. Der Islam ist die größte abgrenzbare Bewegung auf der Erde, die gegenüber Frauen grundsätzlich und systematisch grausam eingestellt ist. Das kann und muss man benennen. Die Gesetze des Koran, Sharia genannt, werden in allen islamischen Ländern zweifelsfrei genauso ausgelegt, umgesetzt und gelebt. 

Wenn Herr Ayman Mazyek Ihnen gegenüber behauptet, die Sharia sei mit dem Grundgesetz in Einklang, und er außerdem tatsächlich das Ziel verfolgt, den Koran inklusive der Sharia in unserer Gesellschaft zu verankern, dann ist das ein Fall für den Verfassungsschutz und nicht für den runden Tisch! In Anbetracht der Lebensbedingungen von Frauen und auch aller Nicht-Muslime in den Ländern, die islamisch regiert werden, bezichtige ich alle islamischen Vereine in Deutschland der Verschleierung der wahren Lehre des Islam, mit dem einzigen Ziel, Deutschland und Europa zu islamisieren. Herr Mazyek kann kein islamisches Land benennen, in dem Frauen gleichberechtigt und frei leben, und die Ausübung anderer Religionen toleriert wird. Wir müssen nicht darüber spekulieren, welche Gesellschaftsordnung wirklich gläubige Muslime anstreben. Es gibt keine islamische Richtung, die Freiheit, Gleichheit und Toleranz für alle Menschen lehrt. Es gibt den moderaten Islam nicht.

Wir Frauen sind wütend auf alle brutalen Machos, aber aus den genannten Gründen protestieren viele Menschen zu Recht ganz speziell gegen die Verbreitung des Islams in Europa. Sie, Frau Merkel, haben Mitgefühl mit den illegalen Migranten, die inzwischen zu Millionen nach Europa strömen. Doch inzwischen stellt sich die Wahrheit heraus: Abgesehen davon, dass die Mehrheit keinen Anspruch auf Asyl hat, und auch keine Flüchtlinge im rechtlichen Sinne sind, sind viele von ihnen Täter, die unsere, auf individuelle Freiheit und Gleichheit ausgerichtete Kultur, und unsere Gesetze mißachten. Und ihre Opfer sind wir.

Diese Täter, kommen aus Gesellschaften, die seit Jahrhunderten islamisch geprägt sind, und deshalb sind die islamischen Gesetze und die islamischen Ansichten gegenüber Frauen, sehr wohl ursächlich für das Verhalten dieser Männer. Sie kommen ausserdem aus Gesellschaften, die Muslime grundsätzlich als Nicht-Muslimen übergeordnet sehen. Auch das ist ein Eckpfeiler islamischen Glaubens. Außerdem sind viele von ihnen dem Ansehen und Gebärden nach keine anständigen, geschweige denn dankbaren Menschen, sondern aggressive Kriminelle.

Es braucht keine Mehrheit von Angreifern, um eine friedliche Bevölkerung zu terrorisieren. Es genügen zehn Vergewaltiger, um Hunderte von Frauen in Gefahr zu bringen. Und eine Hundertschaft gewaltbereiter Afrikaner in einem kleinen Ort in Deutschland, kann die Einwohner in wenigen Stunden ermorden. Ich habe Familie und Freunde im ehemaligen Jugoslawien, ich weiß, dass das geht.

Ich will diese Männer in Deutschland nicht integrieren. Ich will das nicht schaffen! Ich will, dass jeder, der so etwas macht, oder anderweitig kriminell wird, das Land sofort verlässt! Es ist mir egal, wie Sie das machen. Hauptsache, es geschieht. Chartern Sie riesige Schiffe und fahren Sie diese Widerlinge zu Hunderttausenden zurück nach Afrika. Und vor allem, schließen Sie endlich die Grenzen zu Deutschland! Stoppen Sie endlich dieses Verderben und beginnen Sie endlich mit der Arbeit am bereits Verdorbenen!

Dass Sie in Ansprachen, Zehntausende von Demonstranten von PEGIDA als “Menschen, die Hass in ihrem Herzen haben” bezeichnen, ist herablassend und unverschämt. Menschen, die Sie gewählt haben, demonstrieren nun gegen Sie. Ist Ihnen das klar, während Sie versuchen die Herrschaftsrollen umzukehren? Jeder Bürger hat das Recht auf eine eigene Meinung, und auch darauf sie zu äußern. Ich habe Sie gewählt, und ich werde es nicht wieder tun. Ich werde die AfD wählen. Sie und viele andere Politiker versuchen die AfD als rechtsradikale Partei zu diffamieren; Sie tun gerade so als sei die AfD die Nachfolgepartei der NSDAP. Dabei ist erforscht, dass die AfD aus dem gesamten politischen Spektrum entstanden ist. Sigmar Gabriel nennt die AfD offen rechtsradikal – und kurz darauf brennen die Autos ihrer politischen Vertreter. Setzt man sich so mit der politischen Opposition, oder mit einer Bürgerbewegung in einer Demokratie auseinander?

In Dresden demonstrieren seit über einem Jahr jeden Montag 15 000 Menschen gegen die Islamisierung Deutschlands. In Spitzenzeiten waren es über 20 000. Der Vizekanzler bezeichnete diese Menschen als “Pack”. Gegendemonstranten werden verordnet, delegiert, bezahlt, animiert, haben aber offenbar keine gleich starke, eigene  Motivation. In unseren europäischen Nachbarländern, in Frankreich, in Österreich, in Tschechien, in der Slowakei, in Polen, in Dänemark, in Schweden und in England sind in wenigen Jahren die konservativen Parteien auf einen Wähleranteil über 20% gekommen. Das bedeutet, das Volk hat demokratisch neue Vertreter gewählt, weil es mit der linken, weltoffenen Sozialpolitik nicht mehr einverstanden ist. Es ist kein Geheimnis, dass man nicht gleichzeitig ein Sozialstaat sein kann und offene Grenzen haben. Nur, weil Deutsche bisher auf die Hetze seitens etablierter Politiker gegen rechts sensibel reagiert haben, ist Deutschland prozentual dieser Bewegung hinterher. Die Hetze, und ich sage Hetze, weil den Worten von Sigmar Gabriel Gewalt folgte, zeigte und zeigt noch immer Wirkung. Die Verdrehung der Wirklichkeit durch die Medien durch offene Lügen und politisch korrekte Sprache, zeigt außerdem verzögernde Wirkung. Es herrscht bereits ein Klima der Einschüchterung von Andersdenkenden in Deutschland. Viele Menschen trauen sich nicht, offen zu sagen, dass sie mit der AfD oder der PEGIDA sympathisieren. Als ehemalige DDR-Bürgerin sollten Sie dafür ein ausgeprägtes Gespür haben – und nicht gleich den erst erworbenen politischen Anstand über Bord werden, nur weil es dieses Mal kritische Stimmen gegen Ihre Politik sind. In einer Demokratie muss man Kritiker aushalten! Anstatt den Menschen mit Kündigung zu drohen! Es ist eine Schande, was da vor sich geht!

Wie Sie an vielen Reaktionen, und auch an meinem Brief sehen können, ändert sich die Lage. Wir wollen nicht beliebig ins Land strömende Ausländer aufnehmen und alimentieren, und dabei eine wachsende Zahl von Muslimen ertragen, die mit der expliziten und offenkundigen Absicht hier leben, unsere freiheitliche, säkuläre und humanistische Grund- und Werteordnung von innen heraus zu zerstören – auf gewaltsame Weise sowie auf dem demographischen und somit auch demokratischen Weg. 75% der Muslime in Deutschland befürworten die Sharia. Über 50% der Inhalte im Koran und in den Hadithen befassen sich mit der Herabwürdigung von Nicht-Muslimen und den präzise benannten Arten der Diskriminierung und mit Strafen für Nicht-Muslime. Das macht das Zusammenleben mit gläubigen Muslimen unerträglich. Wie soll man denn mit Menschen zusammenleben, die fünf Mal am Tag dafür beten, dass einen jedes Unglück treffen soll?! Ich unterscheide sehr wohl, zwischen geborenen, kulturellen Muslimen, die unsere gesellschaftliche Ordnung respektieren und genießen, und Verfechtern des politischen Islam, die organisierte Anstrengungen unternehmen, islamische Vorschriften, also die Sharia, schleichend in alle gesellschaftliche Lebensbereiche zu implementieren. Das geht nicht!

Ich wünsche mir, dass dem Islam in Deutschland so bald wie möglich der Religionsstatus aberkannt wird. Die wesentlichen, konstituierenden Glaubenssätze des Islam sind in Deutschland kriminelle Handlungen. Ich bin kein Experte, doch ich kann Folgendes sehen: Es gibt keinen Staat mit mehrheitlich islamischer Bevölkerung, in dem Frauen und Nicht-Muslime wie Menschen behandelt werden. Für mich ist der Islam keine Religion, sondern eine kriminelle Vereinigung mit klaren politischen Zielen.

Wenn Ihr Mitgefühl für muslimische Dritte-Welt-Männer größer ist, als ihr Mitgefühl für deutsche Bürger und Bürgerinnen, die hernach unter deren Taten zu leiden haben, dann sind Sie besser nicht die Kanzlerin der Deutschen.

 

___

Die Bürger Europas haben bei der Gründung bzw. beim Beitritt zur Europäischen Union für die Reisefreiheit INNERHALB Europas gestimmt und nicht für die Einreisefreiheit NACH Europa für die ganze Welt. Wir wollen unsere Kultur, unsere Freiheit und unsere Werte behalten. Lesen Sie die Studien des Bundes zum Thema Gewalt und Islam! Moslems sind die Gruppe der Einwanderer, die sich seit den 60er Jahren am schlechtesten integriert hat. Und daran ändert keine politisch korrekte Sprachregelung den geringsten Deut. Der Islam ist das größte Integrationshindernis und muss deshalb benannt werden. Hinzu kommt, dass seit fast zwanzig Jahren, der politische Islam weltweit an Fahrt und Einfluss gewinnt. Das ist Ihnen doch nicht entgangen!?

Die Linksintellektuellen in Deutschland haben es in vierzig Jahren geschafft an die Meinungsmacht zu kommen, und versuchen nun in totalitärer Manier, alle abweichenden Meinungen zu tabuisieren. Jene, die früher für Aufklärung und Vielfalt standen, versuchen heute mit allen, auch unanständigen Mitteln, Andersdenkende zum Schweigen zu bringen. DIE LINKE – als direkte Nachfolgepartei der SED – sitzt im Bundestag. Während Anhänger der AfD als eine konservative, also rechte Partei, öffentlich zum Abschuss freigegeben werden. Links regiert, und rechts soll es nicht mehr geben dürfen. Mit der Nazikeule wird versucht das konservative Meinungsspektrum im Land zu erschlagen.

In allen Nachbarländern haben große Teile der Bevölkerung rechte, konservative Parteien gewählt. Sie haben keine Nazis gewählt; sie haben sich nicht gegen Juden gewandt, sondern zumeist gegen die ungezügelte Einwanderung und Alimentierung von Menschen, die erfahrungsgemäß unsere Kultur verachten; sie wenden sich gegen Islamisierung und damit auch gegen die Feinde der Juden. Der muslimische Antisemitismus – ein weiterer Eckpfeiler der islamischen Lehre –  bewegt, analog zum Zuwachs der muslimischen Bevölkerung in Europa, eingesessene Juden zum Auszug. Trotzdem bleibt die linke, inzwischen politische Mitte traditionell und gleichermaßen blind für den tödlichen, islamischen Judenhass, wie für den totalitären Machtanspruch der islamischen Doktrin. Beides wird in Moscheen und Koranschulen auf der ganzen Welt im Rahmen der Lehre von Generation an Generation weitergegeben. Ganz zu schweigen von den Aussagen von hohen islamischen Geistlichen, mittelmäßig Gelehrten und sonstigen Idioten just dazu im Internet; die schiere Masse ist unerträglich und erst recht der Inhalt. Das soll eine Religion sein?!

Die Linksintellektuellen bestimmen bei der LINKEN, der SPD und den GRÜNEN den Kurs. Fortschritt bedeutet für manche grünen und roten Politiker die Abwendung von allem Deutschen. Deutsche sollen sich schämen, wenn sie das Wort Deutsch, oder Volk, oder Nation in den Mund nehmen. Sie selbst, als Vorsitzende der CDU, Frau Merkel, haben ein deutsches Fähnchen bei einem formalen Anlass verächtlich zur Seite gelegt; die deutschen Farben sollten nicht auf der Bühne geschwenkt werden, darüber kursiert ein Video. Zu Zeiten der Weltoffenheit und Globalisierung sollen nationale Zugehörigkeiten aufweichen und verschwinden. Die No-Borders-Bewegung besorgt für die Menschenschlepper sowie für die gesamte Helferindustrie den ideologischen Überbau. Doch wir haben gültige Gesetze und Grenzen. Diese Gesetze und die internationalen Abkommen zu mißachten, ist ein klarer Rechtsbruch.

Bisher hat kein europäisches Volk für die Auflösung der Nation und für die Abschaffung seiner Landesgrenze gestimmt. Im Gegenteil, einige EU-Staaten vergrößern den Abstand zur EU. Den Bürgern wird allmählich klar, dass von Brüssel aus, nicht Volksvertreter regieren, sondern eine korrupte Kommission, der jede demokratische Legitimation fehlt. Die Länderparlamente sind in Jahrzehnten weit nach links gerutscht – und die Bürger korrigieren diesen Prozess jetzt. Ich will, dass es wieder eine echte wertkonservative Partei im Parlament gibt, eine Partei, die wieder nationale Interessen vertritt. Denn jedes Land, auch Deutschland, hat Wertvolles zu konservieren.

Man merkt, dass die Menschen hierzulande vollkommen verunsichert sind und sich nicht trauen deutsche Werte zu benennen. Ist es Weißwurst oder Grünkohl? Oder gehört der Islam zu Deutschland? Menschen, die dieses Land von Herzen lieben, werden verspottet. 75 Jahre nach Hitlerdeutschland herrscht noch immer Schuld, Scham und Verwirrung über das deutsche Wesen. Henryk Broder brachte es auf den Punkt: An den Muslimen soll nun gut gemacht werden, was an den Juden verbrochen wurde. Und sei es bis zur Selbstzerstörung.

Dabei ist es sehr einfach, ich zitiere Edmund Stoiber: “Die deutschen Werte drücken sich in den ersten zwanzig Artikeln des deutschen Grundgesetzes aus.” Darin ist die gleichrangige Stellung der Frau festgeschrieben. Darin ist die Religionsfreiheit auch festgeschrieben. Darin ist die Meinungsfreiheit festgeschrieben. Und alle, die das Grundgesetz schätzen und achten , wissen genau, was damit gemeint ist. Die Sexualität der eigenen Frau und Tochter, im Namen der Religionsausübung und mit Gewalt, zu kontrollieren, gehört nicht dazu. Menschen, die aus dem Islam austreten, oder seine Inhalte kritisieren, mit dem Tod zu bedrohen, gehört nicht dazu. Kultureller Selbstmord, durch massenhafte unkontrollierte Zuwanderung von Moslems, die Deutsche im Grunde verachten, und nur wegen des Geldes herkommen, gehört auch nicht dazu.

Frau Merkel, im vergangenen Jahr haben Sie bei ihren Ansprachen in Kleinkindsprache zum deutschen Volk geredet. Gemessen an Ihrem scharfen Verstand, beleidigen Sie damit den unseren. Ich schätze, die meisten Menschen sind nicht hochintelligent, doch vollkommen bescheuert sind ebenfalls nur Wenige – zumal in Deutschland seit 150 Jahren die allgemeine Schulpflicht herrscht. Sie verunglimpften Menschen, die friedlich demonstrierten, obwohl das ein legitimes Mittel politischer Partizipation in Deutschland ist. Ihr Verständnis von Demokratie passt nicht mehr zu meinem.

Sie handeln nicht im Interesse des Volkes. Sie bringen Unruhe, statt den Frieden zu wahren. Sie verprassen Milliarden unseres Geldes auf Ausländer, die nie einen Cent in unserem Land eingezahlt haben und aller weisen Voraussicht nach auch nie einzahlen werden. Sie bringen Armut, anstatt die Prosperität zu wahren. Sie machen Beamte und untergeordnete Politiker für gravierendes Versagen verantwortlich, anstatt wie eine echte Führungsperson Verantwortung zu übernehmen.

Sie sind die Bundeskanzlerin von Deutschland und nicht die Mutter der ganzen Welt. Offenbar haben Sie Schwierigkeiten, Ihr großes Mitgefühl sinnvoll und für alle nutzbringend mit Ihrem scharfen Verstand zu paaren. Die Wut der Bürger auf die Gewalt gegen Frauen seitens der Ausländer ist so groß, dass zu hoffen (oder zu befürchten?) ist, dass sich Bürger bei den nächsten Malen wehren. Ob sich jüngst eingereiste oder bereits länger hier lebende Migranten gegen uns wenden, spielt doch gar keine Rolle; außer vielleicht für die Überlegung, was eigentlich schlimmer ist. Wenn der erste Moslem von Deutschen erschlagen wird, weil die Polizei die Frauen wieder nicht schützen konnte, erdreisten Sie sich nicht, uns die Polizei oder die Armee zu schicken oder gar das Versammlungsrecht aufzuheben. Sowie die Polizei die Bürger nicht schützen kann, ist jeder für seine körperliche Unversehrtheit selbst verantwortlich. Oder erwarten Sie, dass wir uns widerstandslos dem Schicksal ergeben? Frau Merkel, was Sie getan haben ist kurz- mittel- und langfristig betrachtet das Schlimmste, das je ein deutscher Kanzler dem deutschen Volk angetan hat. Falls Sie es gut meinten, ist jetzt schon offensichtlich, es wird nicht gut werden. Es ist nicht möglich, dass Sie schlauer sind, als wir alle zusammen. Treten Sie endlich zurück, bevor alles noch schlimmer wird!

Schlimm genug, dass diese Masse muslimischer Männer rohe körperliche Gewalt so selbstverständlich und geübt anwendet, dass es selbst Polizisten graut. In der Silvesternacht hat sich die Polizei bei keinem Einsatz erfolgreich behaupten können. Sind Sie sich bewusst darüber, was das für einen Rechtsstaat, in dem Gewaltenteilung herrscht, in letzter Konsequenz bedeutet?

Ich wohne in Berlin und mein Arbeitsweg führt an afrikanischen und arabischen Drogendealern vorbei. Letztes Jahr waren es eine Zeit lang sehr viele. Sie bildeten eine Gasse, und machten anzügliche Bemerkungen. Ich rief ständig die Polizei. Seither habe ich einen Selbstverteidigungskurs gemacht und mich bewaffnet. Meine Freundinnen machen es ebenso. Wir, die Frauen in Deutschland, sind schlaflos. Wir fühlen uns nicht mehr sicher, nirgendwo. Unser Leben hat sich dramatisch verändert und dafür mache ich Sieverantwortlich. Dass Sie auch eine Frau sind, macht diesen Verrat für mich nur schlimmer. Unterdessen kündigen Sie seelenruhig an, 2016 aktiv noch eine Million mehr Araber und Afrikaner ins Land zu holen.


Nichts wird die Gewalt dieser kriminellen Widerlinge jetzt noch aufhalten, genauso wenig werden wir Terroranschläge islamischer Gotteskrieger verhindern können. Ein entschlossenes Handeln des Rechtsstaates kann nur noch den Schaden mindern. Und damit meine ich nicht das Handeln gegen das eigene Volk. Wenn Sie es wagen, die Polizei und das Militär gegen uns zu schicken, werden sie endgültig in die Geschichte eingehen, als die Kanzlerin, die Deutschland in den Bürgerkrieg geführt hat und dieses schöne Land in kürzester Zeit vollkommen zerstört hat.

Da das Parlament offenbar nicht willens ist, Ihnen das Mißtrauen auszusprechen, und Sie sich, trotz des für die ganze Welt sichtbaren Schadens, den Sie angerichtet haben, nicht zum Rücktritt bewegen lassen, warten wir also ab, auf welchem Weg ihre Kanzlerschaft beendet werden wird. Abschließend bzw. anschließend wünsche ich mir, dass Sie für Ihre Taten juristisch zur Verantwortung gezogen werden, sonst bleibt mein persönliches Gerechtigkeitsempfinden für immer gestört.

mit den allerbesten Wünschen für alle Menschen, für alle Zeit,

von Frau zu Frau,

Marianne

 

 

 

Und darum kann man in Deutschland nur noch im Strahl kotzen:

 

Der Weg in den Untergang - 13.01.2016

Es stellt sich die Frage, warum in Deutschland weiterhin eine Migrationspolitik betrieben wird, die jedem gesunden Menschenverstand spottet. Auf diesem rechtlich und faktisch tödlichen Weg sind die Ereignisse von Köln nur eine Episode.


Von Karl von Francois

Es stellt sich die Frage, warum in Deutschland weiterhin eine Migrationspolitik betrieben wird, die jedem gesunden Menschenverstand spottet, gegen die Nation und deren Bürger gerichtet ist und das Land mit rasender Geschwindigkeit zum Abgrund führt. Auf diesem rechtlich und faktisch tödlichen Weg sind die Ereignisse von Köln nur eine Episode, die aber die Zukunft erahnen lassen.

Bezeichnend, dass nach Köln nun hauptsächlich über mehr Polizisten und Überwachungskameras, nicht aber über die Ursache dieser unerträglichen Zustände, die unkontrollierte Migration bzw. die Migrantenflut, diskutiert wird. Diese wird vielmehr von höchster Seite vertuscht. Auch das zur Zeit der Abfassung dieses Artikels mit größter Spannung erwartete (noch nicht veröffentlichte) Gutachten des hoch angesehenen Bundesrichters (i.R) Udo di Fabio kann nur ausweisen, dass die Kanzlerin mit ihrer herzlich-dummen Migrationspolitik fortgesetzt schwersten Verfassungsbruch begeht.

Eine gute Suppe braucht ein wenig Salz. Wohldosierte Migration tut auch einer Nation gut. Die hundertfache Dosis verdirbt Suppe und Nation. Läßt man einmal die albernen Argumente der unverbesserlichen Gutmenschen und zahlreicher Politclowns mit Spatzenhirn außer Betracht, die ohnehin durch Parteidisziplin und falsche Positionierung in der Vergangenheit festgelegt sind, konzentriert man sich also nur auf die Aussagen der Kanzlerin selbst, die ja als solche die Leitlinien der Deutschen Politik bestimmt, dann wird deutlich, dass sie selbst (mit unendlich verschlungenen und vieldeutigen Worten) eine Reduzierung der Migrantenzahlen sehnlich herbeiwünscht.

Warum sorgt sie dann nicht tatkräftig dafür, warum also findet kein Kurswechsel in dieser irrwitzigen Migrationspolitik statt? Und warum begehen die Kanzlerin und ihr Finanzminister sogar die Ungeheuerlichkeit, aus der deutschen Staatskasse unbegrenzte Milliardenzahlungen, besser gesagt Erpressungsgelder, an den türkischen Herrscher zu senden, damit dieser endlich seine Ägäis-Küsten abriegele, während er gleichzeitig an seiner Südflanke für weitere Flüchtlinge/Migranten sorgt und auch den Migranten aus dem Osten (Zentralasien, Afghanistan, Pakistan) die notwendigen Transitrouten offenhält.

Obschon durch die Dienste darüber informiert, dass in der Menge und im Windschatten des Stroms hunderttausender „normaler“ Migranten eine unbekannte, aber sehr große Zahl von Kriminellen und hochkrimineller Banden unkontrolliert und schwerbewaffnet ins Land flutet, läßt Merkel ihre desaströse Politik weiter laufen. Köln hat ansatzweise die Folgen gezeigt.

Daneben baut sich das Problem mit den radikalisierten Sunniten auf: Geht es so weiter wie bisher, werden schon 2018 in Deutschland 3 Millionen Sunniten (ganz überwiegend männlich und jung) gegen ihre Glaubensfeinde, die Schiiten, uns Christen und unsere jüdischen Mitbürger stehen und diese auf vielerlei Weise gefährden.

Die Kanzlerin muss verrückt sein, so eine Situation zu provozieren. Denn mit hoher Wahrscheinlichkeit wird in Folge die bisher jämmerliche Abwehrhaltung der Bevölkerung alsbald in gewaltsame Gegenoffensive umschlagen (1933 läßt grüßen). Und dann, wenn nicht schon vorher, wird die Regierung in Panik verfallen. Weshalb wird nicht vorbeugend hart gegengesteuert?

Die Antwort erschließt sich im Ergebnis aus der Funktionsweise des Eurosystems:

Ausgangspunkt für diese Feststellung ist das Faktum, dass zwischenzeitlich praktisch alle Länder der Balkanroute ihre Grenzen dicht gemacht haben, nicht jedoch den schmalen Transitweg nach Deutschland. Wie durch einen Tunnel bzw. ein Nadelöhr finden die in Griechenland gestrandeten Migranten nun ihren Weg nach Deutschland. Dort bleiben sie, denn auch der Norden und der Osten hat die Grenzen geschlossen. So sieht man hier ein gutes Zeichen europäischer Solidarität, von deutschen Politikern inzwischen klagend angemahnt, geradeso wie Hunde den Mond anbellen.

Die ohne weiteres sofort mögliche Grenzschließung zu Österreich würde unmittelbar zu einem katastrophalen Rückstau der Migranten führen. Österreich würde sofort nachziehen, was Griechenland, evtl. auch Malta und Italien, durch die aufstauende Migrationswelle wirtschaftlich und politisch endgültig in die Knie zwingen würde. Target-2 (siehe hierzu www.target-2.de) bewirkt dann kurzfristig den Zusammenbruch des Eurosystems. Die Folge daraus wäre, dass auch die gesamte Euro-Clique (Junker, Schulz, Merkel, Schäuble & Co.) hinweggefegt würde. Ein schreckliches Ergebnis nur für den, der es fürchtet.

Es werden aber Eurokrise und Funktionsweise des Eurosystems durch die Migrationsproblematik in einer Art und Weise überlagert und miteinander verbunden, dass nicht mehr klar ersichtlich ist, welches Problem größer ist: das zu schwache Seil oder das zu große Gewicht.

Die europäischen Landesfürsten haben sich jedenfalls (anders als die selbsternannte Euro-Clique um Junker & Co.) überwiegend entschieden, mehr auf die nationale Karte zu setzen, kein innenpolitisches Problem zu riskieren und die Migration in ihre Länder abzuwehren. So macht jetzt von unseren lieben europäischen Nachbarn einer nach dem anderen seine Grenze zu und hofft darauf, dass die blöden Deutschen den Kollaps der Eurozone durch unbegrenzte Aufnahme von Migranten im Alleingang verhindern. Es ist fast wie im Spiel „Reise nach Jerusalem“: Mit der Kanzlerin als Torheit in Person wird Deutschland am Ende wieder als der große Verlierer dastehen.

Ihre Politik mag zwar noch eine Weile schlechtgehen (vielleicht noch ein halbes Jahr), aber unabwendbare Folge ist dann natürlich der Zusammenbruch Deutschlands (in welcher Gestalt auch immer), woraus wiederum der Zerfall der Eurounion folgen wird – mit verheerenden Folgen für die Finanzen Deutschlands.

Diese Systematik ist den führenden Europolitikern natürlich bewusst und bringt diese inzwischen in eine ausweglose Lage, was besonders für die völlig überschätzte und überforderte Noch-Kanzlerin Merkel gilt, die sich zudem mit einem törichten Wort selbst gebunden hat. Nichts fällt mittelmäßigen Herrschern so schwer, wie Fehler rechtzeitig einzugestehen, denn in der Regel bedeutet das Abschied von der Macht und Untergang (siehe Barbara Tuchmann in „Torheit der Regierenden“).

Fatal wird nun für Deutschland der Faktor Hoffnung: Es ist davon auszugehen, dass die Kanzlerin ihre Lage im Wesentlichen überreißt. Aber wie alle, die so lichte Höhen erreicht haben - oft weniger durch Verdienst als durch eine Laune des Zufalls - und nun um ihren Nachruhm besorgt sind, hofft sie wohl, der vorzeitige Abschied in Schande werde ihr durch ein zukünftiges Wunder oder eine letzte gute Fügung des Schicksals erspart bleiben.

Damit ist nicht zu rechnen. Die Auswirkungen und potentiellen Gefahren der Migrationskrise auf die Eurounion werden inzwischen auch in den USA wahrgenommen. Diese haben aber keinerlei Interesse am Zusammenbruch des Eurosystems. Es gefährdet ihre Kontrolle. So wird nun neuerdings in der „New York Times“ brutal der Rücktritt der Kanzlerin diskutiert, und ihre Politik als „foolish“, als „edelmütige Dummheit“ bezeichnet. Es war längst Zeit für so eine Feststellung. Inländische Printmedien werden folgen, Köln macht mutig!

Dennoch wird die Hoffnung auf ein Wunder die Kanzlerin Merkel weiter bestimmen ihren fatalen Regierungskurs beizubehalten, soweit man ihr stetes Reagieren überhaupt als Regieren bezeichnen kann. Sie wird keine klare Wendung zu vollziehen. Sie selbst (und niemand anderer!) provoziert damit in Deutschland sehenden Auges bürgerkriegsähnliche Zustände und, was sie für die Mitglieder ihrer Euro-Clique eigentlich vermeiden will, schlussendlich den Zusammenbruch des Eurosystems.

Dies Unglück ist auf die eine oder andere Weise schwerlich noch aufzuhalten – es wurde versäumt den Anfängen zu wehren.

Der Damm ist gebrochen. Binnen einen Jahres wird das Spiel aus sein.

 

 

Sehenswerte Links:

 

https://web.facebook.com/LeonardoAresdokrates/videos/999776950061538/?pnref=story

 

 

http://www.vineyardsaker.de/

>>>aus dem der folgende Text zu entnehmen ist:

 

Mein deutscher (Alp) Traum …

Dass die „ MS Europa“ immer noch Kurs hält, ist eigentlich ein Wunder. Dabei hatte der Feind bereits in den Neunzigern vorsorglich das erste Torpedo auf die Reise geschickt: Die zerstörerische Treuhand sollte Deutschland und den späteren Euro schon mal einhegen . Aber nur zum Rohrkrepierer reichte es . Die Neuen Bundesländer sind nicht der Schleppanker der Nation – sondern ein wirklich brauchbarer Außenborder. Doch der nächste Großangriff ließ nicht auf sich warten . U-Boot „ Griechenland“ ging auf Feindfahrt um der „ MS Europa“ schwere Treffer zuzufügen .


Kapitän Angela war aber auf der Hut , mit einer Breitseite zwang Artellerist Schäuble den hellenischen Angreifer zum hissen der weiße Fahne .
Die Taktik der Kuh-Jungen musste geändert werden . In letzter Verzweiflung trieben sie wilde Büffelherden aus Nordafrika nach Europa. Jetzt schien der verbrecherische Plan aufzugehen. Angela sah im Osten die verpestete Rauchwolke und dachte „ Scheiße das wars dann wohl“. Doch unser listiges ostdeutsches Rebele hat nicht umsonst polnisches Kriegerblut in den Adern, sondern kann auch solide zionistisch denken. Das Satansweib hatte eine Blitzidee: Schnell öffnete sie die Gattertore der weitläufigen Ranch Deutschland und verhinderte das die nordafrikanischen Höllenrinder den gesamten Balkan zertrampelten . Damit hatte sie einen Flächenbrand – der das gesamten europäischen Abendlandes bedrohte- erstmal vermieden.


Angela war voller Stolz : die Gehörnten fraßen bereits am Abend friedlich
das saftige Gras auf den deutschen Weiden und am Horizont versank die Spätsommer- Sonne .Jeder hätte sich jetzt ruhig schlafen gelegt, aber nicht Angela: „ So ihr dämlichen Cowboys – ihr fickt die Mutti nicht , aber die Idee mit den Rindern war saugut“ . Bei Kerzenschein entwarf sie noch in derselben Sommernacht den teuflischen Plan „ Kölle Alaaf „. Ihr Rollstuhl fahrender Mitbewohner hatte Freudentränen in den Augen. Jawohl sprach er – eine Million notgeile afrikanischer Rinder ficken die treudeutschen Kühe und wen machen wir am Ende dafür verantwortlich – natürlich den Dicken und alle rot grün versifften Landes-Regierungen . Endlich sind wir dann diese Mischpoke ein für allemal los . Na klar, dann regiert wieder der heilige deutsche Orden.


Und wenn dann Gras über die Sache gewachsen ist, kommts Angela aus dem Exil zurück
und wird deutsche Zarin versprach Rumpelstilzchen Schäuble und dachte dabei:


„Sollst brennen alte Hexe; nicht mal als asiatische Nutte wird man dich brauchen-natürlich bekommt das Wölfchen die Krone“. Und flugs verschwand er im finstren teutonischen Wald. Gleich am Tag darauf brachte Angela ein Riesenschild “ SALE „ vor der Ranch Deutschland an. Sie empfing -mit Blumen im Haar- gemeinsam mit allen rot grünen Dummdoofen unzählige nordafrikanische Rinder, die auch von den saftigen Weiden in Deutschland träumten. Der gute Özdemir konnte das alles immer noch nicht glauben , er umarmte die Blumengekrönte und sprach: „Angela ich will ein Kind von Dir du rot-grüne Muslima“. Und der letzte Antifa schien zu begreifen: die Mutti ist ja eine von uns. Die alte Hexe konnte über so viel Blödheit nur süffisant lächeln , es freute sie diebisch, dass alle rotgrünen Gutmenschen und Volldödel in ihre Falle getappt sind. Bald bekommt ihr vom Volk den Laternenorden und wir sind in Deutschland die Auserwählten. Nach dem Christfest schickte sie einen Boten zum schleimigen Lord Seehofer: „Seehofer , die Cowboys planen Silvester wieder die Büffel gegen uns zu hetzen , du musst unbedingt unseren konservativen Süden schützen – München darf nicht fallen und ich schütze Berlin am Silvester . Das Kanzleramt gab keine weiteren Warnungen heraus , die Rot-Grünen sollten ja ins offene Messer laufen. Seehofer gab die Mär von IS Terroristen raus und beschützte die Bahnhöfe vor der Notgeilen Horde.

Ich verpisse mich später in eins von meinen vier Exilen bis Gras über die Sache gewachsen ist- träumte das Angela – und kehre als gefeierte deutsche Kaiserin zurück; selbst die verknöcherte Queen wird vor mir katzbuckeln . Jetzt müssen meine CDUler
nur noch rechtzeitig ihre Hälse wenden und der verfickte Seehofer muss auch aus den Puschen kommen.
Meinen Presse Mogulen muss ich noch die neue Marschrichtung vorgeben . Der Kai von der Blöd wollte es wieder mal nicht raffen. Erst nach dem ich ihm den letzten Kontoauszug der Kuscheiße Amis gezeigt hatte lenkte er ein und versprach noch etwas widerwillig das Interview mit Putin zu führen . Als er im Kreml zufällig mitbekam, dass Putin über Acht Millionen kg Golddukaten im Keller hatte, rannte er mit einem Dauersteifen die Kremeltreppen hoch und konnte es kaum erwarten seinen neuen Freund Vlad zu treffen : „Es gibt auch ein Leben nach den Amis – toll.“ Etwas ernüchtert traf er vor Putins Pressebüro ein. Er solle noch 2 Stunden warten wegen der israelischen Delegation. Da hörte Kai ein jiddisches Klagelied. Das in seiner Muttersprache gesungene Lied erkannt er sofort. Es war die Ode der ICH-HEUL-MICH-Reich-Welparasiten . Das letzte Mal wurde die Ode im neugebautem Weißen Haus gesungen – 200 Jahre später waren die Amis weltweit verflucht , gehasst und bettelarm . Nicht mal als Putzlumpen zu gebrauchen…

dann bin ich endlich erwacht…